Kai-Uwe Kohlschmidt

Kai-Uwe Kohlschmidt

Tag 27 – Meilenschrubber und Indianerversteher

Es ist vollbracht. Wir lungern im George-Busch-Airport Houston und werden bald einchecken. Heute früh haben wir unser getreues Wohngefährt bei Cruise Amerika abgegeben und waren selbst etwas überrascht, wieviel Meilen wir runter gerammelt haben. Dreitausendfünfhundertachtundvierzig Meilen, holla das sind 5709km. Die beiden Piloten, also Rübinger und icke sind irgendwie mehr als froh den fliegenden Pappkarton …

Tag 27 – Meilenschrubber und Indianerversteher Read More »

Tag 24 – Horizonte der Vergeblichkeiten

Ein Geier spaziert über den kleinen Campground am Rio Grande. Er inspiziert die vielleicht zehn Wohnmobile, checkt die Lage. Sein roter Kopf und die kleinen, schwarzen Augen geben ihm ein halbmenschliches Anlitz. Mich erinnert er an einen Trunkenbolt der im Neubaugebiet auf dem Nachhauseweg seine Hausnummer vergessen hat. In der Luft kreisen Black Hawks, schwarze …

Tag 24 – Horizonte der Vergeblichkeiten Read More »

Tag 10 – Weißer Fluß und weiße Wirklichkeit

Es ist sehr heiß im herunter gekommenen Arkansas. 97 Grad Fahrenheit. Wir haben den Interstate-Highway nach 530km der zweiten Etappe der Knüppeltour verlassen und einen einsamen Campground nahe Clarendon am White River gefunden. Die Knüppeltour ist nötig, um die zweite Medaille der Geschichte zu erfahren und bringt uns morgen nach Oklahoma zu den westlichen Cherokee. …

Tag 10 – Weißer Fluß und weiße Wirklichkeit Read More »

Tag 6 – Grauen und Wunder

  Die Tür klappt zu. Ich steige aus dem Camper. Wir beehren einen indianischen Souveniershop. Mir ist das zuviel Angebot. Ich gehe wieder raus und rauche vor dem Nachbargebäude. Eine Bruchbude mit offenem Verschlag. Ich linse hinein, erkenne etwas mir Bekanntes. Ein rundes Ungetüm aus Eisen. Verrottete Kabelstränge. Das…das ist doch…das war eine Bergseilbahn! Und …

Tag 6 – Grauen und Wunder Read More »

The final day

Wir sind zurückgekommen. Nach Oban, Dunstaffnage. Morgen früh geht es mit der Eisenbahn nach Glasgow, von dort mit dem Flugzeug nach Deutschland. Ich habe mir meine Lieblingsmusik auf die Kopfhörer gegeben. „Music for 18 musicians“ von Steve Reich., denn auf dem Oberdeck lärmt noch die Schlußparty. Es gibt kein wirkliches Verstehen von Musik, nur das …

The final day Read More »

Scroll to Top